Die Haftung des Aufsichtsrats bei Konkursverschleppung

Pflichten und Haftung des Aufsichtsrats bei Krise und Insolvenz

In den letzten Jahren sind die Aufsichtsräte internationaler und nationaler Unternehmen zunehmend in die Kritik der Öffentlichkeit geraten. Spektakuläre Unternehmenszusammenbrüche und Aufsehen erregende Skandale führten zu einer Renaissance der Beschäftigung mit Verantwortlichkeit und Haftung der Organe betroffener Gesellschaften. Die auch international geführte Debatte über eine Verbesserung der Unternehmenskontrolle und damit eine Stärkung des Vertrauens in die Unternehmungen rief den Gesetzgeber auf den Plan, der sich daraufhin intensiver dem Aufsichtsrat als Kontrollorgan der Kapitalgesellschaft widmete.

Jörg Schönbacher behandelt in seinem Buch Die Haftung des Aufsichtsrats bei Konkursverschleppung ausgehend von den Rechten und Pflichten des Aufsichtsrats das im Kapitalgesellschaftsrecht selbst vorgesehene Instrument der Schadenshaftung für Pflichtverletzung der Aufsichtsräte. Es stellt die Anforderungen an Wissen und Können der einzelnen Aufsichtsratsmitglieder sowie die besonderen Überwachungsaufgaben des Aufsichtsrats in der Unternehmenskrise dar. Der besondere Schwerpunkt des Buches liegt auf der Auseinandersetzung mit der Konkursverschleppungshaftung des Aufsichtsrats, die vor allem aus der Sicht der Masseverwalter von besonderer Relevanz ist.

Mehr dazu: www.lindeverlag.at

Kostenfreie Board News

Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse* für den 14-tägigen INARA-Newsletter an.

* Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.