EU-Urheberrechtsreform: Internet der alten Konzerne

Keine Frage: Kreative sollen für ihre Arbeit bezahlt werden. Ebenso unstrittig ist, dass IT-Konzerne wie Facebook oder Google/Youtube an der Verbreitung von kreativen oder journalistischen Inhalten oft am meisten verdienen. Seit mehr als einem Jahrzehnt wird darüber gestritten, wie man Teile dieser Einnahmen vom Silicon Valley zu Künstlern und Verlagen transferieren kann.

Quelle / ganzer Bericht: derStandard.at vom 20. Juni 2018, Fabian Schmid

Kostenfreie Board News

Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse* für den 14-tägigen INARA-Newsletter an.

* Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.