Industrie: Österreichs Standort ist robust, mit einer Ausnahme

Wien – Würde Österreichs Wappen heute neu gestaltet, hätte der Adler wohl statt der Sichel eine Computermaus in der rechten Klaue. Den Hammer in der Linken, symbolisch für Arbeiterschaft und Industrie, hielte er aber weiterhin fest – vielleicht mit einem Roboterarm. Österreich ist ein international höchst wettbewerbsfähiger Industriestandort. Im Gegensatz zu den meisten Ländern Europas hat sich der Anteil der heimischen Industrie an der Wertschöpfung seit der Krise gut gehalten. Die jüngsten Konjunkturdaten überzeugen auch: Die Industrieproduktion liegt deutlich über dem Vorkrisenniveau, dank einer dynamischen Entwicklung im Jahr 2016.

Quelle / ganzer Bericht: derStandard.at vom 24. September 2017, Leopold Stefan