Zinshausbesit­zer suchen Hilfe in Straßburg

Mehrmals haben private Wohnungsvermieter versucht, das aktuelle System der Richtwertmieten, die vor allem in Gründerzeithäusern gelten, auszuhebeln. Erfolglos. In allen Fällen sah das Höchstgericht keinen Grund zur Beanstandung. Erst im Jänner erschwerte der Oberste Gerichtshof sogar die Einhebung eines Lagezuschlags. Kaspar Erath reicht es mittlerweile. Der Vorsitzende des Vereins der Wiener Gründerzeithäuser wendet sich nun mit Anwalt Wolfram Proksch an den Menschenrechts-Gerichtshof (EGMR).

Quelle / ganzer Bericht: www.kurier.at vom 23. Februar 2018, Robert Kleedorfer