Geschäftsführer- & Vorstandshaftung 17.10.2017

Event Daten

Beginn:
17.10.2017
Ende:
17.10.2017

Adresse

Ihr Risiko fest im Griff!

Unternehmerische Entscheidungen vs. haftungsbegründende Sorgfaltsverstöße
Fehlentscheidungen im steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Haftungssystem
Finanzstrafrechtliche Aspekte
Auswirkungen der Business Judgement Rule als "Safe-Harbour"-Bestimmung
Aktuelle Rechtsprechung der Höchstgerichte

IHR NUTZEN

Im Zuge des Strafrechtsänderungsgesetzes 2015 - seit 1. Jänner 2016 in Kraft - ist nicht nur eine umfassende Neuregelung des Bilanzstrafrechts erfolgt. Infolge eines Initiativantrages der Justizsprecher von SPÖ und ÖVP im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens wurde auch die ursprünglich aus dem US-amerikanischen Recht stammende Business Judgement Rule ausdrücklich gesellschaftsrechtlich verankert. Der Grundgedanke dahinter ist, dass es für Geschäftsleiter haftungsfreie unternehmerische Handlungsspielräume geben muss, um überbordende Haftungsrisiken zu vermeiden. In gesellschaftsrechtlichen Haftungsverfahren ist daher zwischen noch vertretbaren unternehmerischen Entscheidungen und haftungsbegründenden Sorgfaltsverstößen zu unterscheiden. Neben der gesellschaftsrechtlichen Bedeutung ist die Frage des haftungsfreien Ermessensspielraumes aber auch in anderen Rechtsgebieten - wie etwa im Steuer- oder Strafrecht - relevant.

Kompakter Überblick über die Rechtslage
Hintergrundinformationen
Konkrete Tipps zur Risikominimierung in der Praxis

Programm / Anmeldung: www.lindeverlag.at