Nachschau zum Female Board Pool Seminar in Wien 22.01.2018

Mag. Ines Schubiger, stellvertretende Vorsitzende, Vorstand Institut Interne Revision Österreich

Der Female Board Pool von Dr. Rita Knott ist eine Initiative für mehr Frauen in Aufsichtsräten. Ein Vorgehen, das in Österreich seinesgleichen sucht.

Mit dem Beschluss zum Gleichstellungsgesetz von Männern und Frauen im Aufsichtsrat vom Juni 2017 steigt für Unternehmen der Druck, den Frauenanteil in Aufsichtsräten zu erhöhen. Bei Neu- und Wiederwahlen sowie Entsendungen von Aufsichtsrats-Mitgliedern in börsenotierte Unternehmen bzw. jene mit mehr als 1.000 Beschäftigten ist ab 2018 schrittweise ein Frauenanteil von 30 Prozent zu erreichen. Ein guter Zeitpunkt also, sich nach den besten weiblichen Köpfen umzusehen.

Am 22. Jänner 2018 fand das erste Female Board Pool – Integrierte Corporate Governance Seminar in Wien statt. Frauen verschiedenster Sektoren und Unternehmen trafen sich, um sich auszutauschen und ihre Stärken zu präsentieren.  

Die anwesenden Frauen hörten interessiert dem Vortrag von Prof. Dr. Martin Hilb vom International Center for Corporate Governance der Universität St. Gallen zu, der sein Modell der „Integrierten Corporate Governance“ vorstellte. In einer guten Corporate Governance wirkt der Aufsichtsrat als Gestaltungs- und Controlling-Team. Aufsichtsräte, die als echtes Gestaltungs- und Controlling-Team agieren, bestimmen in Zukunft, ob  Unternehmen zu Gewinnern oder zu Verlieren gehören, so Hilb.

In die selbe Kerbe schlug Dr. Josef Fritz von Board Search, der in den „besten Köpfen an der Spitze“ einen echten Wettbewerbsvorteil für die Unternehmen sieht. Der Begriff Aufsichtsrat steht laut Fritz für „Aufsicht führen“ und „Rat geben“. Der neue, professionelle Aufsichtsrat wandelt sich vom „Beziehungsrat“ zu einem unabhängigen und qualifizierten Kontroll- und Beratungsorgan. Neben Vertrauen als Basis für die Tätigkeit im Aufsichtsrat braucht es vor allem genügend Zeit, um den Job wirksam erfüllen zu können. Dr. Fritz prognostiziert Frauen, die professionell arbeiten und digitale Kompetenzen aufweisen, gute Chancen in Aufsichtsräten.

Die Entwicklung eines persönlichen, strategischen Aktionsplans stand am Ende des Seminars. Der Female Board Pool begleitet nun die teilnehmenden Frauen auf dem Weg in den Aufsichtsrat.  Viel Erfolg!

InesK Fotocredit: Dr. Michael Martinetz

www.internerevision.at