“Sozialistische Wohnungspolitik”: Kritik an Berliner Mietendeckel

“Sozialistische Wohnungspolitik”: Kritik an Berliner Mietendeckel

Last Updated on 2019-10-27

Eine leistbare Wohnung zu finden ist in Berlin für viele unmöglich geworden. Nun hat der rot-rot-grüne Senat einen Mietendeckel beschlossen.

Berlin – Nach monatelangen Diskussionen hat der Berliner Senat am Dienstag den in Deutschland einmaligen Mietendeckel beschlossen. Weil die Wohnkosten in der Hauptstadt in den vergangenen Jahren stark gestiegen sind, friert die Rot-Rot-Grünen-Regierung die Mieten für fünf Jahre ein. Das soll für 1,5 Millionen Wohnungen gelten, die vor dem Jahr 2014 gebaut wurden. Das Gesetz soll rückwirkend ab 18. Juni 2019 gelten.

Der Mietendeckel umfasst auch Obergrenzen von maximal 9,80 Euro Kaltmiete je Quadratmeter, die sich nach Baujahr und Ausstattung der Wohnung richten. Der Preis darf bei Neuvermietungen nicht überschritten werden. Zum Vergleich: In Wien beträgt der Richtwert ohne Zuschläge 5,81 Euro/m2.

Quelle / ganzer Bericht: derStandard.at vom 22. Oktober 2019, Claudia Ruff