Wirtschaftsmediation, D&O Verschaffungsklausel für AR, Demenz, Freud & Leid mit dem MRG

Wirtschaftsmediation, D&O Verschaffungsklausel für AR, Demenz, Freud & Leid mit dem MRG

Board News 12.10.2018

Liebe Leserinnen und Leser,

auch diese Ausgabe der INARA Board News bietet Ihnen wieder einen bunten Mix an Beiträgen – vom Interview mit Rechtsanwältin und Wirtschaftsmediatorin Agnes Arlt zu den Vorzügen der außergerichtlichen Streitbeilegung, über die D&O Verschaffungsklausel für Aufsichtsräte, Beiräte und Stiftungsvorstände, die Tücken von Demenz und Alzheimer bis zum leidigen Thema Mietrechtsgesetz im Lichte der neuen Wiener Bauordnung und der neuen Wiener Lagezuschlagskarte. Findet in der Privatwirtschaft das Instrument der Mediation erst langsam Akzeptanz, so kann sich die Wiener Schlichtungsstelle für Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern des Ansturms kaum erwehren. Auch das ein Grund für ein modernes praxisgerechtes Mietrechtsgesetz, das die Interessen beider Seiten angemessen würdigt.

Interview: Verhandeln ist besser als streiten

Niemand versteht einen Konflikt und seine wahren Hintergründe so gut wie die Kontrahenten selbst. Deshalb sind Mediation und Verhandlung oftmals die weit bessere Lösung als ein Prozess. Dieser ist nämlich in der Regel auf einen Teilaspekt beschränkt. Auch in der Wirtschaft sollte man Mediation und Elemente daraus stärker nützen, meint die Anwältin und Mediatorin Dr. Marie-Agnes Arlt, LL.M. (NYU).

Mehr dazu

Managerhaftpflicht / D&O-Versicherungen

D&O-Verschaffungsklausel für Aufsichtsräte

Dr. Brigitta Schwarzer, MBA

Damit eine D&O-Versicherungszusage für Aufsichtsräte tatsächlich einen wirksamen Schutz bietet, ist einiges zu beachten.

Auf mehrfache Bitte und aus gegebenem Anlass wird dieser bereits in der INARA Board News Ausgabe 21.12.2017 erschienen Beitrag noch einmal veröffentlicht. Die inhaltlichen Aussagen gelten in gleicher Weise auch für Beiräte und Stiftungsvorstände.

Am 23.10.2018, 10:00Uhr, halten R+V und INARA ein Webinar zur persönlichen D&O-Versicherung ab (siehe auch Ankündigung unter “Special Events”).

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Mehr dazu

Haus- und Grundbesitzer warnen: Lagezuschlagskarte der Stadt Wien nicht bindend! ÖHGB kritisiert Stadt Wien als verlängerten Arm der Mieterorganisationen

Wien, 20.09.2018 (OTS) – Die Stadt Wien hat sich unter Leitung der zuständigen Wohnbaustadträtin dazu entschieden, eine neue Lagezuschlagskarte zu erstellen. Grund dafür war eine OGH-Entscheidung, wonach Lagezuschläge nicht mehr ausschließlich auf Grundlage der Grundstückskosten ermittelt werden dürfen. Doch damit wird „nur noch mehr Verwirrung betrieben und Mieter sowie Vermieter werden gleichermaßen zunehmend verunsichert“, sagt Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes (ÖHGB).

Mehr dazu

Fach- und Gastbeiträge

Wirtschaftliche Eigentümer Register – Beschränkung der Einsicht

MMag. Dr. Nikola Leitner-Bommer / Kerschbaum Partner Rechtsanwälte GmbH 

Im Wirtschaftlichen Eigentümer Register werden seit Beginn dieses Jahres inhaltsreiche Daten über die wirtschaftlichen Eigentümer von Rechtsträgern gespeichert. Dass der Kreis der in das Wirtschaftliche Eigentümer Register Einsichtsberechtigten sehr umfassend definiert ist, stellt insbesondere auch für zahlreiche Privatstiftungen ein Problem dar und verhindert jegliche Anonymität.

Mehr dazu

Das schleichende Vergessen

Kaum eine Krankheit wird in unserer Gesellschaft heute so tabuisiert wie Alzheimer. Das sollte sich ändern, meint der Alzheimer-Spezialist Dr. Peter Dal-Bianco und erklärt, wie wichtig Prävention und Früherkennung sind.

Mehr dazu

Hausbesitzer in Wien – Prügelknabe und Feindbild der Stadtpolitik

Mag. Kaspar Erath, Obmann des Vereins zur Revitalisierung und architektonischen Aufwertung der Wiener Gründerzeithäuser

Wien: Lagezuschlags-Verschlechterung trotz einer Diskriminierungsbeschwerde beim EGMR in Straßburg

Mehr dazu

7. Wiener Unternehmensrechtstag zu M&A: Damit ein Deal nicht zum Flop wird

Rund 150 Wirtschaftsrechtsexperten diskutierten am Juridicum der Universität Wien über rechtliche Regelungen und Praxis bei Umgründungen.

Bereits zum siebenten Mal fand am 1. Oktober 2018 der Wiener Unternehmensrechtstag statt. Im Fokus stand das Thema „Mergers & Acquisitions“ – die Übertragung von Unternehmen. Rund 150 Experten aus Recht und Wirtschaft analysierten unter der fachlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Ulrich Torggler (Universität Wien) und Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss (Wirtschaftsuniversität Wien) aktuelle rechtliche Themen und ihre Umsetzung in der Praxis. Die Tagung geht auf eine Initiative der B&C Privatstiftung zurück und fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis zu aktuellen Fragen des Gesellschafts- und Unternehmensrechts.

Mehr dazu

Zitat der Woche

„Suche nicht andere, sondern dich selbst zu übertreffen.“

Marcus Tullius Cicero (106 – 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann, Quelle: Cicero, Briefe an Marcus Iunius Brutus

Veranstaltungsbericht