Über Disziplin, Zuversicht und Loslassen können

Über Disziplin, Zuversicht und Loslassen können

 

Spannende Einblicke in das Leben der „Powerfrau“ Dkfm. Elisabeth Gürtler gab es beim Ladies Business Lunch von LeitnerLeitner.

Dkfm. Elisabeth Gürtler ist eine vielfach ausgezeichnete Vorzeigeunternehmerin zwischen Hotellerie und Lipizzanern, gefragtes Mitglied in zahlreichen Aufsichts-, Verwaltungs- und Beiräten und organisierte viele Jahre lang den Wiener Opernball sowie die Fete Imperiale. Beim dritten Ladies Business Lunch von LeitnerLeitner am 2. Oktober 2018 in Wien erläuterte die ehemalige Chefin des Hotel Sacher, dass sich die Welt der Society und jene der Wirtschaft gegenseitig nicht ausschließen. Im Gespräch mit Gastgeberin Natscha Stornig-Wisek erzählte Gürtler den knapp 50 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Recht und Kultur, wie sie diese gegensätzlichen Welten miteinander verknüpft.

Für ihre vielseitigen Tätigkeiten hat sie vor allem die Liebe zum Dressurreiten und die damit einhergehende, schon im Kindesalter erworbene Disziplin im Leistungssport geprägt. „Dabei habe ich auch gelernt, wie man loslässt“, so Gürtler. Die ehemalige Vize-Staatsmeisterin im Dressurreiten schloss ein Studium der Handelswissenschaften ab, um gemeinsam mit ihrer Schwester in das elterliche Handelsunternehmen einzusteigen. Nach dem Tod ihres Ex-Mannes, des Hoteliers Peter Gürtler, musste sie völlig unerwartet die Führung des Hotels Sacher übernehmen, das sie mehr als 25 Jahre lang leitete. 2014 übergab sie die Leitung an ihre Kinder und ihren Schwiegersohn. Ihr Rat, wie man die Übergabe an die nächste Generation am besten organisiert? „Die Vorbereitungszeit so kurz wie möglich halten und vor allem daran glauben, dass die Kinder es können. Jeder muss selbst schwimmen und wenn er klug ist, wird er schon richtig schwimmen. Man selbst braucht die nötige Disziplin und einen Plan, womit man sich weiter beschäftigt.“

In ihrem Fall übernahm war es die Spanische Hofreitschule in Wien, deren Zepter sie Ende 2007 übernahm. Als Generaldirektorin dieses touristischen Aushängeschilds  wusste sie, dass die gesetzliche  Verpflichtung, eine traditionsreiche Pferderasse zu erhalten, ein Drahtseilakt ist und es nötig macht, dafür und für den laufenden Betrieb Fördergelder und Sponsoren aufzutreiben. Vor kurzem gab Gürtler, die für ihre Verdienste das Große Silberne Ehrenzeichen der Republik Österreich und das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien bekommen hat,  bekannt, dass sie sich Ende 2008 von der Spitze der Spanischen Hofreitschule zurückziehen und künftig vor allem dem im Familienbesitz befindlichen Hotel Astoria in Seefeld widmen will.

Vor dem interessanten Einblick in das Leben von Dkfm. Elisabeth Gürtler referierte Steuerberaterin Mag. Daniela Sperz über die steuerliche Absetzbarkeit von Sponsoring, Spenden und Zuwendungen an gemeinnützige Stiftungen. Das Thema „Gutes tun, aber richtig“ sorgte im Anschluss noch für einen intensiven und spannenden Austausch zwischen den Teilnehmerinnen der Veranstaltung.

 

Fotocredit: LeitnerLeitner

Foto: Natascha Stornig-Wisek, Elisabeth Gürtler und Daniela Sperz (von links nach rechts)

Den Veranstaltungsbericht finden Sie auch auf der LeitnerLeitner Website unter dem Link
https://www.leitnerleitner.com/de/at/Veranstaltungen/ladies-business-lunch~ev885