ARS zum Management Cocktail 12.06.2019

ARS zum Management Cocktail 12.06.2019

Last Updated on 2019-06-21

Agile Unternehmen berichteten. 

Am Mittwoch, den 12. Juni 2019, lud die ARS zum Management Cocktail zum Thema „Mythos „Agil & Stabil“? Wie funktioniert Agilität in Österreich“. 100 Gäste waren bei den hochsommerlichen Temperaturen „Heiß auf Weiterbildung”“ und lauschten gespannt dem Vortrag & der Diskussion rund um das Thema „Agilität“.

Moderator Florian Zangerl (Herausgeber Industriemagazin) führte mit Schmäh, Charme & Coolness durch den Abend. Einleitend erläuterte Richard Melbinger (Geschäftsführer ARS) seinen Weg zur Agilität und verriet exklusiv: „Auch die ARS testet aktuell agile Methoden in einem Pilotteam.“

Agilität oder Stabilität? Für Expertin Alexandra Schermann (Projekt-Troubleshooting) stellt dieses Wortpaar keinen Widerspruch dar: „Ein schönes Dreamteam, das gemeinsam bestimmte Herausforderungen meistern kann.” Sie begeisterte das Publikum mit ihrer einführenden Keynote und illustrierte das ambivalente Wortpaar anhand des Red-QueenEffekts: „In der Bewegung bzw. in einem instabilen Zustand muss ich Stabilität ein Stück weit aufgeben, mich neu positionieren, um dann wieder stabil stehen zu können.”

Marc Bintinger (Training & Development, ETC) und Berny Sagmeister (Head of Digital Channels, A1 Telekom Austria) berichteten über Stolper- und Meilensteine bei der Umsetzung von agilen Methoden in ihren Unternehmen sowie über den notwendigen Mut und das Vertrauen neue Methoden auszuprobieren. Berny Sagmeister bezog sich dabei u.a. auf den legendären Leichtathleten Dick Fosbury, der als Erster in der Geschichte des Hochsprungs die Latte rückwärts überquerte: „Rückwärts springen zahlt sich oft mehr aus als vorwärts zu springen.“

Das Event fand in Kooperation mit dem Industriemagazin statt.
Hier geht’s zum Video-Nachbericht!