Die Stiftung als Bankkunde, das Land der Bücklinge, EU-Werte sind nicht verhandelbar

Die Stiftung als Bankkunde, das Land der Bücklinge, EU-Werte sind nicht verhandelbar

Board News 21.09.2018

Liebe Leserinnen und Leser,

diese INARA Board News Ausgabe ist schwerpunktmäßig dem Thema „Die Stiftung als Bankkunde“ gewidmet. Die von INARA dazu mit drei Banken geführten Gespräche waren lehrreich, launig und gar nicht trocken.

Hervorheben möchte ich auch den hervorragenden „Kurier“-Kolumnenartikel von Barbara Kaufmann „Das Land der Bücklinge“. Ein neuer Begriff für die „Abnicker und Durchwinker“. Beurteilen Sie für sich, ob und was sich hier in den letzten Jahren zum Besseren verändert hat.

Bitte lesen Sie unbedingt auch den Veranstaltungsbericht, der aus einem Nachgespräch mit Dr. Caspar Einem (Vizepräsident des Europäischen Forums Alpbach) zu den Ende August stattgefundenen Rechtsgesprächen entstand.

Last but not least: Meine Schwägerin, Dr. Doris Regele, derzeitige Präsidentin der Make-A-Wish Foundation, ist von der Tageszeitung „Die Presse“ stellvertretend für den Verein zur “Österreicherin des Jahres” in der Kategorie “Humanitäres Engagement” nominiert worden Die ersten drei (von insgesamt fünf) Nominierten mit den meisten Stimmen erhalten 10.000 Euro für ihre Organisation. Bitte voten Sie für sie, mit dem Preisgeld könnten zahlreiche Projekte von Make-a-Wish finanziert werden. Details siehe am Ende des Newsletter.

Stiftung und Bank: So funktioniert die Partnerschaft

„Die Stiftung als Bankkunde“ – unter diesem Titel findet am 3. Oktober 2018 im Hotel de France, 1010 Wien, Schottenring 3, ein ganztägiges Seminar statt. Veranstaltet wird es vom Finanzverlag, Partner sind VÖIG, stiftungnextgen, INARA sowie der Bankenverband. Wir sprachen dazu mit drei Banken – Schoellerbank, Capital Bank und LGT Bank Österreich – die zahlreiche heimische Stiftungen betreuen.

Mehr dazu

Managerhaftpflicht / D&O-Versicherungen

Howden Broking Group

Raus aus der Karrierefalle

Im Haftungsfall verlieren Manager meist ihren Job. Das Karriereende muss das aber nicht bedeuten. Personalberater Claus Verfürth sagt, warum eine Karriereberatung gerade in einer solchen Krise wichtig ist.

Mehr dazu

Raus aus der Karrierefalle

Im Haftungsfall verlieren Manager meist ihren Job. Das Karriereende muss das aber nicht bedeuten. Personalberater Claus Verfürth sagt, warum eine Karriereberatung gerade in einer solchen Krise wichtig ist.

Mehr dazu

Nachhaltigkeits- und Diversitätsverbesserungsgesetz: Nachhaltig ist nur die Geschäftemacherei

Wiener Zeitung, 18.09.2018, Mag. (FH) Josef Baumüller

Unternehmen der EU sollen zu einer nachhaltigen Verhaltensänderung motiviert werden, indem sie über ihr Tun in sensiblen Bereichen transparent Rechnung legen müssen.

Mehr dazu

Barbara Kaufmann: Das Land der Bücklinge

Kurier, 07.09.2018

Wenn Widerspruch Angst macht, Kritik Feindschaft bedeutet und Skeptiker zum Risiko werden, lebt man gut vom Opportunismus.

Mehr dazu

Fach- und Gastbeiträge

Damit Sie nicht enden wie die Panzerknacker

Dr. Beata Mangelberger

Wer die Geldbußen nach der DS-GVO zahlt, wird letztlich erst die Praxis zeigen.

Mehr dazu

Man müsste mal… den Aufsichtsrat / Beirat neu besetzen…

Dominic Multerer

Oftmals findet man gerade in mittelständischen Unternehmen langjährige Konstellationen vor, was diese strategischen Gremien betrifft. Mir persönlich fehlt es häufig an marktorientierten Personen, welche dort mitwirken – andererseits erlebe ich in der Praxis oft, dass frische Impulse fehlen. Wie schafft man einen Change in den Kontroll- oder Beratungsgremien?

Mehr dazu

Man müsste mal… den Aufsichtsrat / Beirat neu besetzen…

Dominic Multerer

Oftmals findet man gerade in mittelständischen Unternehmen langjährige Konstellationen vor, was diese strategischen Gremien betrifft. Mir persönlich fehlt es häufig an marktorientierten Personen, welche dort mitwirken – andererseits erlebe ich in der Praxis oft, dass frische Impulse fehlen. Wie schafft man einen Change in den Kontroll- oder Beratungsgremien?

Mehr dazu

„Burnout – Rastlosigkeit in der Führungsebene?“

Mag. Andrea Ristl / MMag. Dr. Ingrid Pirker-Binder

Was ist Burnout? Wie entsteht es? Wo zeigt sich ein Burnout und wer bekommt es? Wie kann man es diagnostizieren? Und was braucht es, um aus der Krise herauszukommen?

Mehr dazu

Herausforderungen für die Immobilienbranche 2018/2019

Die unabhängige Immobilien-Redaktion / Alexander Ghezzo, 13.09.2018

Wie jedes Jahr macht die Ghezzo GmbH eine Umfrage, welchen Herausforderungen sich die Immobilienbranche in der kommenden Zeit gegenüber sieht.

Mehr dazu

Veranstaltungsbericht

„EU-Werte sind nicht verhandelbar“

Bei den diesjährigen Rechtsgesprächen des Europäischen Forums Alpbach wurde über die Zukunft der EU, das Migrationsthema und die Verantwortung der Medien diskutiert.

Mehr dazu

Zitat der Woche

„Wer nicht redet, wird nicht gehört“.

Helmut Schmidt (23.12.1918 – 10.11.2015), fünfter deutscher Bundeskanzler (1974 – 1982)

Special Events

incite: 1-Tages-Workshop Bilanzanalyse – Betriebswirtschaftliches Fachwissen für eine erfolgreiche Aufsichtsratstätigkeit, 27.09.2018

ICG Aufsichtsrats-Seminar der ICG Real Estate Board Academy, 27.09.-28.09.2018, BERLIN

ImmoDienstag: Aktuelles Wissen für die Immobilienbranche, 02.10.2018, Wien

Finanzverlag: Die STIFTUNG als Bankkunde, 03.10.2018

VÖSI SOFTWARE DAY 2018, 04.10.2018

Philoskop – Philosophischer Lesekreis: Was kann ich wissen? 04.10.2018

BPRA Business Breakfast: Wie Sie die NaDiVeG-Anforderungen bestmöglich erfüllen und Haftungsrisiken vermeiden, 05.10.2018

ARS Gala RECHT 2018, 05.10.2018

procon: Prozesse wirkungsvoll optimieren, 10.10.2018

Handelsblatt Fachmedien: Praxisforum Business Ethics, 10.10.2018 Berlin

Finanzverlag: Internes Kontrollsystem (IKS) für Banken! 11.10.2018

BMÖ: Österreichisches EinkaufsForum, 11.10. – 12.10.2018

procon: Digitalisierung zum Erfolg führen, 12.10.2018

Konzert Klassik in der Krypta: Mozart Beethoven Bartok, 15.10.2018

ICC Austria: Internationaler und nationaler Schutz von geistigem Eigentum und Betriebsgeheimnissen, 18.10.2018

Finanzverlag: Fit & Proper Training für Banken 18.10.2018

Philoskop – Philosophischer Salon: Sind wir noch zu bremsen? 20.10.2018

R+V/INARA: Webinar – Die persönliche D&O-Versicherung, 23.10.2018

ICC Austria: RUSSLAND Compliance & Antikorruption, 23.10.2018

ICG Risk Day, 5. November 2018 in Frankfurt a.M.

Linde Verlag: Forum Unternehmensbewertung, 06.11.2018

incite: Lehrgang „Stiftungsvorstand – Professionelles Management von eigen- und gemeinnützigen Stiftungen“, 6.11. – 20.11.2018

Handelsblatt Fachmedien: Fachtagung für Aufsichtsräte 2018, 07.11.2018 in Berlin

Ghezzo: 9. GBB – Green & Blue Building Conference, 14.11.2018

R+V/INARA: Die persönliche D&O-Versicherung, 21.11.2018

incite: 1-Tages-Workshop: Interne Kontrollsysteme, 06.12.2018

Female Board Pool Seminar Wien, 18.01.2019

Euroforum: Das Jahresauftakttreffen der Haftpflicht- und D&O-Community, 30.01. – 31.01.2019 Hamburg

Ghezzo: best(and)IMMO #7, 21.05.2018

Buchempfehlung

Man müsste mal …: So kommen Sie ins Handeln
Donnerstag, 20. September 2018

ca. 244 Seiten | Originalausgabe / ISBN 978-3038765134 / € [D] 19,90
Vorwort von HyperloopTT-CEO Dirk Ahlborn

Dieses Buch ist ein Impuls und Augenöffner für alle, die sich gerne im ‘Man müsste mal’-Modus aufhalten. Und davon gibt es, so der Autor, in Bereichen wie Wirtschaft, Politik und Gesellschaft definitiv zu viele. Ausreden finden sich immer, Schuld haben die anderen, Verantwortung lässt sich wegdrücken.

Mehr dazu

Last but not least:

Stellvertretend für die Make-A-Wish Foundation® in Österreich und deren knapp 100 ehrenamtlichen Mitarbeiter wurde Dr. Doris Regele zur Wahl der „Österreicherin des Jahres“ in der Kategorie „Humanitäres Engagement“ von der Tageszeitung DIE PRESSE nominiert. Als derzeitige Präsidentin von Make-A-Wish bin ich nun von der Tageszeitung Die Presse zur “Österreicherin des Jahres” in der Kategorie “Humanitäres Engagement” nominiert worden (große Freude – auch bei den fast 100 Kolleginnen und Kollegen, die für Make-A-Wish tätig sind). Die ersten drei (von insgesamt fünf) Nominierten mit den meisten Stimmen erhalten 10.000€ für ihre Organisation – das wäre für uns eine sehr hohe Summe und auch eine tolle Chance, den Verein in ganz Österreich noch bekannter zu machen!

Deshalb die Bitte: Stimmen Sie ab und leiten diesen Link an Familienmitglieder, Freunde, Arbeitskollegen etc. weiter! Bis 5.10. kann gewählt werden, beim Online-Voting kann man sich auch für Freikarten für die Gala am 23.10. bewerben!

Hier ist der Link für das Online-Voting: https://diepresse.com/unternehmen/austria18/5082997/index?cat=4

Vielen Dank!

Mehr zum Thema Make-A-Wish erfahren Sie hier:
www.make-a-wish.at

Herbstliche Grüße

Brigitta Schwarzer und das INARA-Team