DSGVO: Ehemaliger Foodora-Betreiber muss 195.000 Euro Strafe zahlen

DSGVO: Ehemaliger Foodora-Betreiber muss 195.000 Euro Strafe zahlen

Last Updated on 2019-09-25

Der Lieferdienst Delivery Hero löschte Accounts ehemaliger Kunden nicht, reagierte nicht auf Auskunftsanfragen und versandte ungewünscht Werbemails

Die deutsche Datenschutzbehörde hat eine Strafe gegen den Lieferdienstanbieter Delivery Hero verhängt. Die Firma muss rund 195.000 Euro zahlen, da sie gleich mehrfach gegen Datenschutzvorgaben verstoßen hat, heißt es in einer Pressemitteilung des Berliner Beauftragten für Datenschutz, Maja Smoltczyk. Die Entscheidung ist rechtskräftig.

Nach den Feststellungen der Berliner Datenschutzbeauftragten hatte die Firma in zehn Fällen Konten ehemaliger Kundinnen und Kunden nicht gelöscht, obwohl die Betroffenen jahrelang – in einem Fall sogar seit dem Jahr 2008 – nicht mehr auf der Plattform des Unternehmens aktiv gewesen waren. Acht ehemalige Kunden hatten sich darüber hinaus über unerwünschte Werbe-E-Mails des Unternehmens beschwert.

Quelle / ganzer Bericht: derStandard.at vom 23. September 2019,  red