We power the change

We power the change

Last Updated on 2019-06-29

WdF-Expertenfrühstück mit Michael Strugl, 24.05.2019

Der VERBUND – Österreichs führendes Stromunternehmen – wurde 1947 gegründet. Heute handelt das Unternehmen in zwölf Ländern mit Strom und ist seit 1988 an der Wiener Börse notiert – 51 Prozent der Aktien sind im Besitz der Republik Österreich. Rund 2700 Mitarbeiter erwirtschaften aktuell einen Umsatz von rund 2,85 Milliarden Euro.

Als stv. Vorsitzender des Vorstandes sieht Michael Strugl den VERBUND als einen den größten und innovativsten Wasserkraft-Stromerzeuger in Europa gut für die mit großer Dynamik ablaufenden Veränderungen am Strommarkt gerüstet. Rund 95 Prozent seines Stroms erzeugt das Unternehmen aus erneuerbaren Energien, vorwiegend aus Wasserkraft. Mittelfristig soll die zu 100 Prozent CO2-freie Stromerzeugung realisiert werden.

Was dazu beiträgt, bei wachsendem Stromverbrauch Black-Outs zu verhindern, warum der langjährige Politiker Strugl die Anliegen der Jugend in Sachen Klimawandel für berechtigt hält und wie Politik & Wirtschaft wechselweise vom Erfahrungsschatz qualifizierter Führungskräfte profitieren können, hören Sie im kompakten WdF-Audioreport-Interview.

In der Energiebranche werden sich die erneuerbaren Energien in Zukunft gegen Kohle- und Atomkraftwerke durchsetzen und diese vom Netz drängen, wobei Photovoltaik im Moment nur zwei Prozent der erneuerbaren Stromerzeugung neben Wasserkraft und Windkraft in Österreich ausmacht und sehr ausbaufähig ist. Mit einem Anteil von 72 Prozent erneuerbarer Energien an der gesamten Stromerzeugung liegt die heimische E-Wirtschaft an der Spitze im EU-Vergleich. Für Unternehmen müssen jedoch die Rahmenbedingungen stimmen, damit sich Investitionen auch rechnen, Anreize müssen geschaffen werden.

Geschäftsführer Wolfgang Hammerer konnte unter anderem aus den Bundesländern Tirol, Vorarlberg, Oberösterreich, Niederösterreich, dem Burgenland und Wien begrüßen:
Rudolf Willerth (A1 Telekom), Ralph Pöttinger (Alpine Value Management), Rufinode Guzman (ATOSS Software), Alois Vorwagner (Austrian Institute of Technology), Hans Havel (CFO Solutions), Jack Wagner (CYBERTRAP Software), Tuo Wang (Erste Group Bank), Stefan Kotynek (Esarom), Johannes Ausserladscheiter (European Court Experts), Susanne Busch (FuturCon), Brigitta Schwarzer (INARA), Markus Frisch (MF Immobilien), Stefan Tegischer (Österreichische Post), Peter Bichler (PR Beratung), Eva Aschauer (Raiffeisen Bank International), Peter Ranefeld-Rathbauer (Ranefeld & Ranefeld-Rathbauer), Johann Hammerer (Schaumann AGRI) und Andreas Leitgeb (Trenkwalder).

Diesen Beitrag finden Sie auch in der WdF-Zeitschrift Leadership 06/2019.

Website WdF: www.wdf.at