3. Millstätter Wirtschaftsgespräche 02./03.05.2019 – Presseaussendung GPK

3. Millstätter Wirtschaftsgespräche 02./03.05.2019 – Presseaussendung GPK

Last Updated on 2020-01-20

(Presseaussendung GPK, 22.03.2019) Karl-Theodor zu Guttenberg Keynote-Speaker der heurigen Millstätter Wirtschaftsgespräche.

Am 2. und 3. Mai erörtern die Millstätter Wirtschaftsgespräche die Zusammenhänge zwischen Standortqualität und Generationenkultur – hochkarätige Netzwerkveranstaltung u.a. mit dem deutschen Bundesminister a.D. Karl-Theodor zu Guttenberg.

Die nicht-ökonomischen Grundlagen wirtschaftlichen Erfolges stehen traditionell im Mittelpunkt der Millstätter Wirtschaftsgespräche, die heuer am 2. und 3. Mai 2019 stattfinden. Das heurige Schwerpunktthema lautet aus gutem Grund „Für immer jung. Standortqualität und Generationenkultur.“ „Im weltweiten Innovationswettbewerb werden Demografie und Gesundheit zu immer wichtigeren Erfolgsfaktoren. Bei den Millstätter Wirtschaftsgesprächen analysieren wir diesmal internationale Jugend- und Alterskulturen und deren Auswirkungen auf die Innovationskraft von Unternehmen und Standorten. Gerade in einer demografisch alternden Gesellschaft ist es für Standorte wichtiger denn je, „für immer jung“ zu bleiben“, so die Initiatoren der Millstätter Wirtschaftsgespräche, Prof. Alfons Helmel und Markus Gruber.

Guttenberg: Für werteorientierten Zugang zur Wirtschaft

Für Österreichs „persönlichsten Wirtschaftskongress“, der von zwölf führenden Netzwerk-Organisationen aus der Wirtschaft im Verständnis „Netz der Netze“ unterstützt wird, konnten die Initiatoren heuer besonders hochkarätige Referentinnen und Referenten gewinnen: Key-Note-Speaker ist der ehemalige deutsche Bundesminister Karl-Theodor zu Guttenberg (Spitzberg Partners, USA). „Die Millstätter Wirtschaftsgespräche beschäftigen sich mit grundlegenden Bestandsvoraussetzungen unseres Wirtschaftssystems, die in herkömmlichen Standortdebatten oft ausgeblendet werden. Diesen werteorientierten Zugang für unsere wirtschaftliche Zukunft unterstütze ich sehr gerne“, so zu Guttenberg.

Mit Fragen nach der wirtschaftlichen Zukunft eines alternden Europas, den neuen Werthaltungen junger Generationen sowie internationalen und regionalen Erfolgsstrategien beschäftigen sich die 19 Expertinnen und Experten der dritten Millstätter Wirtschaftsgespräche u.a. Infineon-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka, Investment-Punk Gerald Hörhan, KHM-Generaldirektorin Sabine Haag, Jugendforscher Bernhard Heinzelmaier, Afrika-Experte Hans Stoisser und Nationalbank Vizepräsidentin Barbara Kolm.

Das detaillierte Programm findet sich auf: www.mwg.or.at

Rückfragen zur Veranstaltung: mwg@gpk.at

Interviewanfragen und Akkreditierung: Mag. Stephanie Müller

stephanie.mueller@gpk.at

Mehr dazu: www.inara.at