Gemeinnütziges Stiften im Fokus, Studie Korruption in Österreich, Erfolg versus Erfüllung

Gemeinnütziges Stiften im Fokus, Studie Korruption in Österreich, Erfolg versus Erfüllung

Last Updated on 2019-05-20

Board News 21.04.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

in den INARA-Board News vom 30. März habe ich Ihnen die neue INARA-Premiummitgliedschaft vorgestellt. Ich freue mich sehr über das rege Interesse, die ersten Anmeldungen und die zahlreichen Anfragen dazu. Auf mehrfachen Wunsch habe ich die Einzelheiten dazu unter dem Punkt “Premiummitgliedschaft“ im Footer der Website (INARA-Startseite ganz unten) zusammengefasst.

Auch diesmal erwartet Sie wieder ein breites Themenspektrum, sodass für jeden von Ihnen etwas Interessantes dabei sein sollte. Bitte besuchen Sie INARA auch auf den Social Media LinkedIn und XING. Es erwarten Sie dort wirklich lesenswerte Drittbeiträge. So bleiben Sie immer am Puls der Zeit und erhalten ein Gefühl dafür, wie andere Personen und Gruppen, die nicht zu Ihrem engeren Kreis gehören, „ticken“.

Last but not least: Bitte geben Sie uns Feedback! Und genauso wichtig: Wenn Sie zufrieden sind, dann empfehlen Sie uns weiter – www.inara.at.

Viel „Spaß“ bei der folgenden Lektüre.

 

Interview: „Auf die Umsetzung kommt es an!“

Mag. Katharina Turnauer ist auf vielfältige Weise sozial engagiert. Seit 2009 finanziert und berät sie über eine gemeinnützige Privatstiftung zahlreiche Social Business-Vorhaben. Insgesamt werden dabei 25 Projekte in Österreich und Europa (Rumänien, Slowenien, Griechenland, Italien) betreut – wie Somaro, Supertramps, Tu was, dann tut sich was, etc. Die Enkelin von Herbert Turnauer ist Jurymitglied beim Social Impact Award (SIA) sowie Vizepräsidentin des Verbands gemeinnütziger Stiftungen und Präsidentin der Sinnstifter. INARA sprach mit ihr darüber, worauf es beim Gründen im Sozialbereich ankommt und warum Geld dabei nicht immer der entscheidende Punkt ist.

Mehr dazu

 

Pressemeldungen

 

EY Fraud Survey Österreich 2017

Korruption in Österreich rückläufig – aber noch immer hält jeder dritte Manager solche Praktiken hierzulande für verbreitet
Pressemeldung EY – Österreich vom 11.04.2017

http://www.ey.com/at/de/newsroom/news-releases/ey-20170411-fraud-survey-oesterreich-2017

Mehr zu EY – Österreich, Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft m.b.H.: www.ey.com
EY – Österreich ist Kooperationspartner von INARA.

EY Fraud Survey 2017: Not macht betrügerisch: Bestechung ist verbreitet
“Die Presse”, Print-Ausgabe, 6.04.2017

Jeder fünfte der vom Berater EY befragten Führungskräfte wäre bereit, für die eigene Karriere, für mehr Gehalt oder zum Wohl des Unternehmens zu unlauteren Mitteln zu greifen. Compliance-Regeln helfen nicht viel.

 

Zinshausmarkt Wien: Fels in der Brandung
“Die Presse”, Print-Ausgabe, 01.04.2017

„Für den langfristigen Werterhalt und die Absicherung von Vermögen bleibt das Wiener Gründerzeit-Zinshaus weiterhin der Schatz im Veranlagungsportfolio.“ Laut Gerhard Hudej, Geschäftsführer der Hudej Zinshausmakler GmbH, ist diese Ansicht auch längst auf dem Markt angekommen: „Es gibt Investoren, die sagen frei heraus, dass ihnen die Rendite eigentlich egal ist. Denen geht es einzig und allein um den Erhalt ihres Vermögens.“

 

Neue Eigentümer, alte Regeln
Ursula Horvath im KURIER vom 24.03.2017

Wenn die Wohnung schon vermietet ist: Das sollten potenzielle Käufer oder Erben einer Immobilie wissen.

https://kurier.at/wirtschaft/immobiz/neuer-eigentuemer-alte-regeln/252.350.803

 

Fachbeiträge

 

Kartellgesetznovelle im Nationalrat beschlossen

Binder Größwang, Newsletter early bird “Kartellrecht” vom 7.04.2017

Der Nationalrat hat die Kartellgesetznovelle 2017, die teilweise mit 1. Mai 2017 in Kraft treten soll, beschlossen. Mit der Kartellgesetznovelle werden unter anderem die Bestimmungen der sogenannten EU-Schadenersatzrichtlinie in österreichisches Recht umgesetzt. Dies führt zu einigen mitunter revolutionären Änderungen des österreichischen Zivilrechts in diesem Spezialbereich, insbesondere zu folgenden

Mehr dazu

 

Information Governance – Vermeidung von Risiken im Informationsmanagement

Mag. Markus Lenotti

In diesem Artikel werden der hierzulande noch selten verwendeter Begriff der Information Governance und der Zusammenhang mit dem Informationsmanagement in Unternehmen beschrieben. Information Governance ist ein Teilbereich der Corporate Governance und darauf ausgerichtet, informationsbezogene Risiken in Unternehmen und Organisationen optimal zu bewältigen.

Mehr dazu

 

Symposium Erfolg versus Erfüllung 02.06.2017

Majda Moser, Bioenergetisches Institut Wien

Einsamkeit ist heute noch ein Tabuthema – gerade bei beruflich erfolgreichen Menschen. Was man dagegen tun kann, wird bei einem Symposium am 02. Juni 2017 erörtert.

 

Aktuelles: Eine Definition des Begriffs der Großreparatur durch den VwGH

BDO./.Dr. Michael Huber, 03.04.2017

Was umsatzsteuerlich als Großreparatur gilt, ist weiter offen. Eine detaillierte Prüfung des Einzelfalls ist dringend geboten.

Mehr dazu

 

Grüne Vorbilder

NEW BUSINESS – NR. 3, April 2017

In der österreichischen Unternehmenslandschaft gibt es viele Vorbilder für gelebte Nachhaltigkeit. Diese Betriebe nehmen ihre soziale, ethische und ökologische Verantwortung besonders ernst und hoffen dabei, andere Unternehmen zu inspirieren.

Mehr dazu

 

Wirksam loben!

Stefan Homeister

Jeder Mensch braucht Lob – auch die härtesten Alpha-Tiere. Lob treibt uns an und motiviert uns, auch weiterhin unser Bestes zu geben. Trotzdem wird in den meisten Unternehmen mit Lob gegeizt. Stattdessen wird gesagt: „Nicht geschimpft ist genug gelobt.“ oder „Die kriegen doch ihr Gehalt, das muss reichen.“. Solche Sätze begegnen mir immer wieder. Sie spiegeln eine absolut fatale Einstellung!

Mehr dazu

 

Zitat der Woche

“Österreich geht einer guten Zukunft entgegen, weil…

…Ethik wieder modern wird! Dazu braucht es einen verpflichtenden Ethik- und Friedensunterricht auf allen Unterrichtsstufen und Anleitungen in allen pädagogischen Feldern, vor allem auch in den Massenmedien.”

Univ. Lekt. Prof. Dr. iur. Rotraud A. Perner, MTh (evang.) in BUSINESSART 05.04.2017

 

Veranstaltungsberichte

 

PRESSEINFORMATION: „Sittenwidrige Vertragsbestimmungen aus vergaberechtlicher Sicht“

Jour Fixe bei Müller Partner Rechtsanwälte am 22.03.2017

Wien, 30. März 2017. Am 22. März 2017 luden die Bau- und Vergaberechtsexperten Dr. Bernhard Kall und Mag. Günter Hayek (Elin GmbH & Co KG) zum Jour Fixe mit dem Thema „Sittenwidrige Vertragsbestimmungen aus vergaberechtlicher Sicht“ in die Räumlichkeiten der Wiener Wirtschaftskanzlei Müller Partner.

Zunächst gab Hayek einen Überblick über die relevanten Bestimmungen des Bundesvergabegesetzes (BVergG) samt den angedachten Neuerungen durch das BVergG 2017 sowie der ÖNORM A 2050 und stellte die grundlegenden Judikate der Höchstgerichte vor. Kall ging auf die vergaberechtliche Pflicht zur Prüfung der Ausschreibungsbedingungen ein und fokussierte auf den Umgang mit nachträglichen Vertragsbestimmungen.

Die beiden Experten unterstrichen die Bedeutung der rechtzeitigen Prüfung. „Die Ausschreibungsbestimmungen können nur dann beeinflusst bzw. bekämpft werden, wenn sich der Bieter rechtzeitig vor Ablauf der Frist mit den Vorgaben der Ausschreibungen in rechtlicher und wirtschaftlicher Sicht befasst.“ Kall warnte: „Unbekämpfte Bestimmungen sind bestandfest und können nur im Einzelfall nachträglich für nichtig erklärt werden.“

Abgerundet wurde der Vortragsabend durch zahlreiche Beispiele für Bieterfragen und gröblich benachteiligende Vertragsbestimmungen.

Im Anschluss an den Jour Fixe tauschten die Gäste wie gewohnt in gemütlicher Atmosphäre ihre Erfahrungen aus.

Mehr zu Müller Partner Rechtsanwälte: www.mplaw.at

MPLaw ist Kooperationspartner von INARA.

 

Veranstaltungen

 

Bunt ist gut. Mehr Diversität für Ihren Aufsichtsrat.

Den kompletten Veranstaltungskalender finden Sie HIER

 

 

INARA goes Social Media: Qualitätsanspruch im INARA-Social Media-Netzwerk

Globale internetbasierte Kommunikations- und Informationsnetzwerke sind ein entscheidender Faktor für wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolg. INARA ist diesen Weg mitgegangen und bietet sowohl auf LinkedIn als auch auf XING Platz für Austausch, Information und Vernetzung. Um sowohl dem Qualitätsanspruch an Kommunikation als auch dem Gehalt an Informationen gerecht zu werden, hat sich INARA dazu entschlossen, die XING-Gruppe nunmehr geschlossen zu halten. Die Vielfalt an Spam und nicht verifizierbaren Angeboten im Web wird täglich mehr – INARA steuert dagegen.

Finden Sie uns auf XING

 

 

Ein Toast auf die “Frauenquote auf Zeit …

… I want every little girl who’s told she’s bossy, to be told instead she has leadership skills.“

Sheryl Sandberg, COO Facebook

Zum Abschluss dieser Board News möchte ich das Thema „Frauenquote im Aufsichtsrat“ aus einer anderen Perspektive beleuchten. Ich habe diesen LinkedIn Beitrag von Rina Bardic (B2B Marketing Strategist / Head of Marketing / Thomson Reuters) am 13. April auf meinem LinkedIn Account geteilt. Bereits über 2.500 Personen haben ihn mittlerweile angesehen. Tun Sie es doch auch. Das Bild des kleinen toughen Mädchens ist wirklich entzückend!

Herzliche Grüße

Brigitta Schwarzer und das INARA-Team