INARA Newsletter 01.03.2019

INARA Newsletter 01.03.2019

Logo
Board News 01.03.2019
 
Liebe Leserinnen und Leser,
die ÖRAG ist wohlbekannt, traditionell und bald 150 Jahre alt, verstaubt ist sie aber ganz und gar nicht – im Gegenteil. Lesen Sie selbst, was sich zurzeit dort alles tut.
Dass es Stiftungsvorstände nicht leicht haben und sich in ihrer „Sandwichposition“ zwischen Stiftern und Begünstigten oft auf dünnem Eis befinden, ist allseits bekannt. Dass aber auch sie nicht umhin können, sich mit den lästigen Dauerthemen Cyberkriminalität und Datenschutz auseinanderzusetzen, spricht sich erst – langsam aber doch – herum. Die Haftungsfalle lässt grüßen.
Viel ist in den letzten Jahren zu Anforderungsprofilen und Kompetenzkriterien für Vorstände und Aufsichtsräte geschrieben worden, auch in den INARA Newslettern. Wer was können sollte oder müsste, wurde und wird auf vielen Seiten und in allen Facetten genau erörtert. Die Anforderungen an die persönliche Seite werden dabei oft stiefmütterlich behandelt und mit wenigen Worten abgetan. Dass es auch dazu viel zu sagen gibt, lesen Sie im Gastbeitrag von Frau Dr. Girschik. Neugierig geworden?
 
ÖRAG-Interview: „Alles rund um die Immobilie“

Die Kunden der ÖRAG schätzen besonders das „all in one“-Dienstleistungskonzept und die Unabhängigkeit der Gesellschaft. INARA sprach mit ÖRAG-Vorstand Mag. Johannes Endl sowie Mag. (FH) Reinhard Prüfert und Barbara Reithofer-Jaklin von der ÖRAG Immobilien Vermittlung GmbH über Mitarbeiterauswahl, Kundenzufriedenheit und das Geschäft mit Zinshäusern.
Mehr dazu
D&O-News
 
Stiftungsvorstände leben gefährlich
LGT Jubiläumsausgabe zum 25-jährigen Bestehen „Die österreichische Privatstiftung“ (Stand 2018) / Dr. Brigitta Schwarzer
 
Stiftungsvorstände sind bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zahlreichen Risiken ausgesetzt. Zu jenen Gefahren, die in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen haben, zählen Cyberkriminalität und Datenschutzvorfälle. Wenn etwas „passiert“ - sei es ein Hackerangriff oder eine Datenpanne - drohen hohe Schadenersatzforderungen.
Mehr dazu
Pressemeldungen
9. Österreichischer Aufsichtsratstag: Erfolgreich bleiben!

Am 21. Februar 2019 fand an der Wirtschaftsuniversität Wien der 9. Österreichische Aufsichtsratstag statt, der sich diesmal dem Thema „Erfolgreich bleiben!“ widmete. Susanne Kalss, Professorin am WU-Institut für Unternehmensrecht, und Werner H. Hoffmann, Leiter des Instituts für Strategisches Management der WU, begrüßten ca. 300 TeilnehmerInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft.
Mehr dazu
Wiener Börse im Gleichklang mit europäischen Börsen bei Berichtspflichten
 
(Wien, 22.02.2019) Die Wiener Börse stellt den „prime market“-Unternehmen zukünftig frei, ob und wie sie die Quartalsberichterstattung (Q1 & Q3) gestalten. Die entsprechende Änderung des „prime market“-Regelwerks gilt ab sofort. Die im Top-Segment der Wiener Börse notierten Unternehmen sind die transparentesten und am stärksten kapitalmarktorientierten Unternehmen in Österreich. Sie erfüllen auch weiterhin strengere Vorgaben als es das Börsegesetz vorsieht. Bislang waren die Quartalsberichte der „prime market“-Emittenten im internationalen Vergleich umfangreich. Europäischen Börsen wie die Euronext-Gruppe, die London Stock Exchange und die Schweizer Börse setzen ebenso auf Flexibilität in der Quartalsberichterstattung.
Mehr dazu
Fachbeiträge
Wunderwaffe Persönlichkeitstest
MMag. Dr. Judith Girschik, Leadership Institute Austria

Wer seine Stärken und Schwächen kennt, findet leichter den „maßgeschneiderten“ Job. Auch für Führungskräfte ist das Tool hilfreich.
Mehr dazu
DSGVO: So läuft es in der Praxis

Bisher wurden EU-weit knapp 60.000 Datenlecks gemeldet und knapp 100 Geldbußen verhängt. Größter „Brocken“:  Der US-Internetgigant Google bekam eine 50-Millionen-Strafe aufgebrummt.
Mehr dazu
Besonderer Veranstaltungshinweis

Millstätter Wirtschaftsgespräche 2. und 3. Mai 2019
Mit den Millstätter Wirtschaftsgesprächen hat Österreich ein außergewöhnliches neues Diskussionsformat rund um Wirtschaftsfragen.
Nunmehr zum dritten Mal in Serie liegt dabei der Fokus auf den nicht-ökonomischen Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs.
Und wieder werden die führenden Netzwerkorganisationen die Garanten für intensiven Gedankenaustausch sein.
Das Schwerpunktthema für 2019 lautet: Für immer jung? Standortqualität und Generationenkultur.
Hochkarätige Experten reflektieren dabei Unternehmens-, Generationen- und Gesundheitskulturen und ihre regionalen Besonderheiten. Sie analysieren internationale Jugend- und Alterskulturen und deren Auswirkungen auf die Innovationskraft von Unternehmen und Standorten. Und sie zeigen auf, welche Potenziale Migration für Standortqualität und Generationenkultur wirklich haben können. Denn gerade in einer demografisch alternden Gesellschaft ist es für Standorte wichtiger denn je, „jung“ und „fit“ zu bleiben.
Referenten und Diskutanten 2019 sind unter anderem Karl-Theodor zu Guttenberg, Prof. Bernhard Heinzlmaier, Dr. Sabine Herlitschka, Gerald Hörhan, Haya & Nuriel Molcho, Dr. Sabine Haag, KR Ing. Karlheinz Strauss.
Neu als Kooperationspartner der Millstätter Wirtschaftsgespräche ist 2019 „DIE ZEIT“ Verlagsgruppe Hamburg.
Anmeldungen unter www.mwg.or.at
Rückfragen unter mwg@gpk.at
Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl
 
Special Events
 
Please have a look
Zitat der Woche
 
„Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag."

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860-1904), russischer Schriftsteller, Novellist und Dramatiker
Rückfragen & Kontakt:

[Sender_Name]

[Sender_Address], [Sender_City], [Sender_State] [Sender_Zip]

Unsubscribe